Liskamm

Samstagmorgen, meine erste Tour mit dem SAC stand vor der Tür. Etwas aufgeregt machte ich mich parat. Um 8.30 trafen wir uns in Frutigen auf dem Flugplatz. Ich wurde herzlich empfangen, und es freuten sich alle auf die bevorstehende Tour auf den Lyskamm.Schnell setzten wir uns in zwei Autos und fuhren dem Regen davon. Auf dem Grossen St. Bernhard machten wir eine Mittagspause. In Gressoney- La- Trinté angekommen waren wir froh, dass es für einmal nicht regnete. Alle hofften, dass wir trocken in die Sella Hütte kommen. Doch leider fing es an zu regnen. Wir machten uns mit der Gondel auf den Weg nach oben. Die Bergstation der Gondel hatte kein Dach und alle rannten zum Sessellift. Dieser hingegen liess uns aufgrund technischer Probleme im Stich. Schnell beschlossen wir ins nahegelegene Restaurant zu gehen. Bei Kaffee und heisser Schokolade warteten wir, bis der Sessellift wieder seine Runden drehte. Alles passte, es hat aufgehört zu regnen und der Sessellift lief wieder. Wir machten uns auf den Weg. Der Weg war gut präpariert und markiert. Juhui, die Hütte war in Sicht und es gab sogar ein paar Sonnenstrahlen .Da die Hütte voll war konnten wir erst um 20.00 Uhr Znacht essen. Die Zeit bis dahin,vertrieben wir mit Seiltechnikrepetition. Wie ist jetzt der  Blockierungsknoten schonwieder gegangen? Mit etwas tüfteln und Hilfe konnten wir alle unsere Knotenmachen und Fragen wurden beantwortet. Es ging zum Znacht. Bei Penne, Kartoffelstock, Fleischbölleli und Fruchtsalat liessen wir den Abend ausklingen und gingen anschliessend schlafen.

Sonntag 4.00 Uhr Tagwache. Wir assen Zmorgä und machten uns bereit auf unsere Tour. Die Freude war bei allen gross. Wir stiegen in unsere Steigeisen und machten zwei Zweierseilschaften und eine Dreierseilschaft. Mit Stirnlampen machten wir uns auf den Weg Richtung Lyskamm Westgipfel. Wunderschön, die Sonne kam hervor, am Himmel hatte es keine Wolken. Der Schnee war perfekt. Endlich wir erreichten auf 4479 m ü. M. unser Ziel der Lyskamm Westgipfel. Allewaren Glücklich und genossen die wunderschöne Aussicht bei Sonnenschein und Windstille. Aufgrund der guten Verhältnissen liebäugelten einige mit der Überschreitung des Lyskammes, doch zusammen beschlossen wir den gleichen Weg zurück zu nehmen und noch auf den Castor zu gehen. Auf dem Castor 4223 m ü. M. genossen wir nochmals die schöne Aussicht und ich bekam noch eine ausführliche Bergkundestunde. Nun ging es leider schon wieder zurück. Bei der Hütte angekommen machten wir noch eine kurze Pause, um uns anschliessend schnell auf den Weg ins Tal zumachen. Glück gehabt, wir erreichten den Sessellift noch bevor dieser Mittagspause machte. Unten angekommen hatte die Gondel leider gerade Pause und wir gingen ins Restaurant etwas trinken. In Gressoney- La- Trinté war es sehr heiss, nachdem wir das Auto mit Wasser versorgt hatten, fuhren wir Richtung Schweiz. Auf dem Grossen St. Bernhard gönnten wir uns noch eine Glace und liessen uns dasschöne Wochenende nochmals durch den Kopf gehen. Um 19.30 Uhr sind wir endlich in Frutigen angekommen. Glücklich und müde verabschiedeten wir uns. Meine erste Tour mit dem SAC war sehr schön, und ich hoffe, dass noch vieleweitere folgen werden. Vielen Dank Gideon für das organisieren und auch ein grosses Dankeschön an alle für die herzliche Aufnahme im SAC. Merci, Nadja, Brächt, Hans, Gideon, Beat und Joni.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.