Sommertour Vorder Tierberg

Vorder Tierberg

Die Wetterprognose für das Wochenende vom 14./15. Juli 2018 war nicht vielversprechend, wir und total 83 Berggänger machten sich auf in die Tierberglihütte.
Nach 2½ Stunden inkl Pausen erreichten wir kurz nach 16 Uhr die vollausgebuchte Hütte. Es begann zu regnen und der Speisesaal war rasch voll von Erzähler und wenig Zuhörer. Das Morgenessen war auf halb fünf oder sieben angesetzt. Wir entschieden richtig – für die zweite Schicht, denn es regnete bis 0615 Uhr. Ohne Regen und mit Sicht auf unseren Gipfel den Vorderen Tierberg marschierten wir angeseilt um 0800 ab. Um 0900 erreichten wir, nach kurzen Kletterstellen (mit den Steigeisen) den Gipfel. Die umliegenden Gipfel waren verhüllt und nach dem wir wenigstens den Tiefblick in den Trifftkessel und Furtwangsattel genossen hatten, stiegen wir wieder auf der gleichen Route zügig ab und erreichten um 1015 Uhr wieder die Hütte. Dann klarte es auf. Nach dem vorgezogenen Pick-Nick auf der Hütten-Terrasse stiegen wir um 1200 Uhr ins Tal ab. Nach 1½ Stunden Abstieg inkl kleine Pause sassen wir bald im Garten des Restaurants Steingletscher. Aber nicht lange. Es begann wieder aus dem Nichts zu regnen. In der Zwischenphase haben wir zu siebt eine gemütliche Pläsir-Tour in der eindrücklichen Gletscherwelt absolvieren können.
Verhältnisse: Über den mit Schnee und Schmelzwasserrinnen überzogenen Gletscher war auf der Skitourenroute direkt an die Schulter des Vorderen Tierberges gespurt. Die Steigeisen leisteten nur kurz auf den abgeblasenen Stellen auf dem Blankeis wirklich Dienste. Die Gletscherspalten, welche vom letzten Herbst auf ca 2900müM in Erinnerung waren, waren voller Schnee (leichte Senken) und mussten nicht am Fusse des Gwächtenhorn und via Tierbergsattel umgangen werden. Wie lange noch? Besten Dank den Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die gemeinsame schöne Tour.