Chistihubel

Datum14. März 2020
TourenleitungYvonne Appenzeller

Bericht

Meine 1. Skitour als Tourenleiterin, ein spezieller Tag! Spielte doch das Wetter die Woche davor verrückt, Neuschnee, stürmischer Wind, danach Regen bis über 2500 m ü. M. und schlussendlich kündigte der Wetterbericht nicht mehr 7 Stunden Sonnenschein an, sonder gerade mal Null Stunden. Da wurde ich doch etwas nervös bei der Vorbereitung. Ich entschied mich für ein neues Tourenziel und wählte den Chistihubel im Kiental, mit dem 1. Zwischenziel der Griesalp. Immerhin bis zum Kaffee würden wir sicher kommen;-) Wir trafen uns um 8:00 auf dem Parkplatz Tschingelsee. Top motiviert erschienen alle 7 angemeldeten Teilnehmer! Ich freute mich riesig. Die Skis mussten bis zur Griesalp getragen werden. Das Einkehren in das Restaurant verschoben wir auf später, da sich die Wolken auflockerten und die Sicht gut war. Direkt ab der Griesalp lag auf der Strasse genügend Schnee, um mit den Skiern aufzusteigen. Je höher wir kamen, desto winterlicher wurde es. Immer wieder zogen Nebelschwaden auf, verzogen sich aber wieder. So erreichten wir nach rassigen 2 1/2 h den Chistihubel. Auf dem Gruppen- Panoramafoto muss man sich den Hintergrund mit Sicht auf den Thunersee einfach vorstellen:-) Es fing leicht an zu schneien, so machten wir uns bald an die Abfahrt. Der Schnee war gut fahrbar, hart und griffig. Nur die Regenrillen schüttelten uns etwas durch. Auf der Griesalp war Kaffee und Kuchen angesagt und es stand nur noch den Fussmarsch zurück auf den Parkplatz bevor. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die gelungene Skitour!

Angemeldet 7, Teilnehmer 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.