Dent d’Hérens 4170m

Datum4./5. Juli 2020
TourenleitungGideon Schranz

Bericht

Am Samstagvormittag fuhren wir in Frutigen los durch den Lötschberg ins Wallis und dann über den grossen St. Bernhard wo wir Mittagspause machten. Danach weiterfahrt ins Aostatal und in das Valpelline bis zum Lac de Place Moulin. Von hier aus fuhren wir mit den Velo’s bis ans Ende vom Stausee, dann folgte der Aufstieg in das Rifugio Aosta. Die Hütte war trotz Corona voll, wir genossen ein herrliches Abendessen, die Getränke mit Rotwein waren im Preis inbegriffen. Am Morgen um 2.45 Uhr marschierten wir bei Vollmond los, über den Gletscher und durch ein steiles Couloir bis zum Tiefenmattenjoch. Wunderschön der beginnende Tag mit dem vollen Mond. Ab hier erfolgte das Klettern über den Grat, zwischendurch wieder über ein Schneefeld und am Schluss nochmals über einen schmalen Felsgrat bis auf den Gipfel. Hier hatten wir eine wunderbare Aussicht ins Aostatal auf der Südseite, auf der anderen Seite sahen wir die Walliser und Berner Alpen. Nun folgte der Abstieg, über den schmalen Grat war das eher schwieriger als der Aufstieg. Unten in der Hütte servierte uns der Hüttenwart noch eine feine Pizza, dann liefen wir zurück zu unseren Velo’s und mit diesen fuhren wir zum Auto. Es war eine wunderschöne Tour mit perfektem Wetter, danke an Gideon für die Organisation und die gute Führung. – Bericht: Werner Maurer

Teilnehmende 6 (Angemeldet 6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.