Piz Glüschaint / Il Chapütschin

Tourenziel: Piz Glüschaint 3564 / Il Chapütschin 3386
Datum: Sonntag 13 bis Dienstag 15 März 2016
Ausweichdatum: keines
Ausweichziel: Rund um Bivio
Tourenleitung: Ruedi Schranz
Email: ruedi.schranz@bluewin.ch
Schwierigkeit: MS / ZS-
Anforderungen: Kondition für 2 Tage mit je ca. 900 Hm. Sicheres Gehen auf Tourenski und mit Steigeisen.
Ausrüstung: Komplette Ski-Hochtourenausrüstung
Besammlung: Adelboden Abfahrt nach Absprache. Fahrzeit Adelboden – Surlej ca.5 Std. Teilnehmer, die direkt vom Engadiner kommen, und die Teilnehmer aus Adelboden treffen sich um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz der Corvatsch Bahn in Surlej.
Kosten: Pro Auto ab Adelboden und zurück: nn Km x 0.5 Fr. = nn Fr. aufgeteilt auf die mitfahrenden Personen inkl. Fahrer
Anmeldung: Sonntag 28. Feb. 2016
Beschreibung: Sonntag Individuelle Anfahrt zur Talstation der Corvatsch Bahn in Silvaplana-Surlej um 14.00 Uhr Bahnfahrt auf den Corvatsch anschliessend mit den Ski Richtung der Chamanna Coaz 2610 m Montag Chamanna Coaz über den Roseggletscher auf den Piz Glüschaint 3594 m. Abfahrt durch den Pulverschnee zur Chamanna Coaz. Dienstag Chamanna Coaz über den Chapütschin Gletscher auf den Chapütschin 3386 m. Abstieg NW-wärts ins Val Fex zum Lej Sgrischus, dann kurzer Aufstieg zur Furtschellas anschl. Abfahrt bis zum Auto nach Surlej. Heimfahrt nach Adelboden
Bericht
durchgeführte Touren: Piz Glüschaint 3564 / Il Chapütschin 3386
Durchführungsdatum: Sonntag 13. bis Dienstag 15. März 2016
Anz. Tn angemeldet: 10
Anz. Teilnehmer: 10
Bericht: Am Sonntag um 14.00 Uhr traf sich die Gruppe pünktlich im Engadin. Mit der Bahn ging es auf den 3300 m hohen Corvatsch. Auf der Abfahrt zur Chamanna Coaz wurde schnell klar, dass es heuer nicht viel Schnee hat im Engadin, dazu kam noch ein Deckel an den Sonnenhängen. Die Stimmung wurde aber sofort besser bei sehr feinen Pizzoccheri zum Znacht. Am Morgen um 7.30 Uhr stiegen wir über den Rosegggletscher auf Richtung Piz Glüschaint. Die Verhältnisse waren gut, aber wegen schlecht eingeschneitem Gletscher musste der eine oder andere Umweg gegangen werden. Nach einer rassigen Gratkletterei erreichten alle den Gipfel und genossen den Blick über den ganzen Alpenbogen vom Mt. Blanc, Finsteraarhorn, Piz Badile bis zum Ortler. Nach 3 mal Steigeisen, 2 mal Skiaufbinden und 1 mal Abseilen genossen wir die Abfahrt in stiebendem Pulverschnee zurück zur Hütte. Mit Hirschgeschnetzeltem aus eigener Jagd wurden die Speicher wieder geladen. Dienstagmorgen um 7.30 verliessen wir die Hütte Richtung Fuorcla Chapütschin. Über den Grat erreichten wir den Gipfel des Chapütschin Pitschen, es ging weiter zum Ostgrat und in kurzem Aufstieg in leichter Kletterei auf den Gipfel des Chapütschin. Die Sicht ins Val Fex und auf die Engadiner Seen entschädigte für die Mühen. Die Abfahrt zum Lej Sgrischus war pulvriger als erwartet. Nach kurzem Aufstieg zur Fuorcla Furtschellas erreichten wir auf der Abfahrt über Skipisten um 14.00 Uhr die Autos. Dankbar, dass alle Teilnhmer die ganze Tour mitmachen konnten und ohne Unfall im Engadin ankamen, kehrten wir mit den erlebten Eindrücken zurück nach Adelboden.
Der TL Ruedi Schranz
Fotos: Ruedi / Käthi / Kobi