Barrhörner

Datum:
17./18. Sept. 2005 ==>
Durchführungsdatum:
24./25. Sept. 2005
Tourenleiter:
Willen Fritz , 033 345 25 24
Anzahl Teilnehmer
angemeldet:
5/3
Anzahl Teilnehmer:
5
Der Wetterbericht für den 17./18. Sept. war sehr unsicher, deshalb wurde die Tour um eine Woche verschoben. Am zweiten Termin fand auch der Orientierungslauf statt.
Zu Dritt reisen wir am Samstag ins einsame Turtmanntal. Die Lerchen sind noch grün, die Landschaft ist aber schon in vielen Rottönen kräftig gefärbt. Am frühen Abend geniessen wir auf der Terrasse vor der schöngelegenen Turmannhütte die letzten Sonnenstrahlen. Die Touristenmasse, die man hier an schönen Sommertagen antrifft, ist verschwunden, es ist ruhig und ärdeschön. Nach Sonnenuntergang treffen noch zwei Clubkameraden ein, die sich im allerletzten Moment für die Wanderung entschieden haben.
Der Föhn spielt seine Rolle so gut, dass die angekündigte Kaltfront erst am Sonntag Nachmittag den Regen bringt, der alles hätte verdeben können. Beim Aufstieg über die grosse Moräne bläst uns ein leichter Gletscherwind die Finger steif, und im Schölljoch begrüsst uns die Sonne. Hier ist der Blick frei auf die umliegenden Viertausender der Mischabelgruppe und des Weisshorns. Wir schaffen die letzten steilen Meter über den Grat zum Gipfel, der 1100m über der Hütte liegt. Nebel hüllen langsam die hohen Gipfel ein, und die Sonne versteckt sich zeitweise. Wir überschreiten die beiden Barrhörner, überwinden einen sehr steilen Abhang und erreichen über Wiesen voller Edelweisse kurz vor dem Gässi wieder den Aufstiegsweg.
Vor der Hütte lassen wir uns den Fendent munden und beeilen uns noch vor dem grossen Regen das Tal zu erreichen.