Berninagebiet 1.9.2006

Tourenziel:
Piz Palü / Piz Morteratsch / Piz Rosegg
Datum:
18. bis 20.August verschoben
Ausweichdatum:
Tour wird verschoben auf 1. bis 4. Sept. 2006
Tourenleiter:
Inniger Fritz, G: 033 673 22 60 /
P: 033 673 39 46

Schwierigkeit:

Mittlere Hochtour
Anforderungen:
Gute Kondition, Sicheres gehen in kombiniertem Hochgebirgs-Gelände
Ausrüstung:
Hochtourenausrüstung
Besammlung:
Gem. Informationen Tourenleiter
Fahrplan:
Kosten:
Beschreibung:
Besteigung Piz Palü, Normalaufstieg, bei guten Verhältnissen ev.Ostpfeiler, Abstieg über Fortezzagrat zur Bovalhütte.

2. Tour: Besteigung Piz Morteratsch Abstieg zur Tschiervahütte. Bei gutem Wetter bleiben wir noch in der Hütte und besteigen am nächsten Tag den Piz Rosegg.

Bericht
durchgeführte Tour:
Piz Palü, Piz Morteratsch, Piz Rosegg, Piz Tschierva
Durchführungsdatum:
1.-4.9.2006
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
6 Personen sind angemeldet fürs Verschiebungsdatum
Anzahl Teilnehmer:
7

die Bilder

Nach der Reise ins Engadin genossen wir auf der Diavolezza die warme Abendsonne und einen grandiosen Anblick auf das Palü Bergmassiv. Nach einem guten Nachtessen und einer guten Nacht starteten wir frühmorgens auf der Normalrute Richtung Piz Palü. Bei wunderschönem Wetter und guten Verhältnissen überschritten wir die drei Gipfel des Palüs. Im Sattel vor der Bellavista entschlossen wir uns auch die Bellavista noch zu überschreiten.Der Abstieg in die Bovalhütte erfolgte über den Fortezza-Grat. Da der Abstieg über den Grat doch etwas in die Knochen ging und es allen warm machte entschlossen wir uns für eine Abkühlug in einem kleinen Bergsee gegenüber der Bovalhütte. In der Bovalhütte wurden wir freundlich empfangen und sehr gut bewirtet. Am Sonntagmorgen gings bei etwas weniger schönem Wetter weiter Richtung Piz Morteratsch. Leider war der Gipfel in Nebel verhüllt und wir mussten den Ausblick auf den Biancograt in unseren Köpfen abspielen lassen. In der Tschiervahütte angelangt freuten wir uns über eine gute Hüttensuppe und das sich bessernde Wetter. Zwei Teilnehmer mussten sich auf die Heimreise begeben. Zu fünft blieben wir in der Hütte und ruhten uns für die nächsten Touren gut aus.Wir beschlossen unsere kleiner gewordene Gruppe nochmals zu teilen um anderentags den Piz Tschierva und den Piz Rosegg zu besteigen. Als das Nachtessen auf den Tisch kam, staunten wir wiederum über das K önnen dieser Hüttenköche. Das Nachtessen schmeckte hervorragend! Nach einer sterneklaren Nacht starteten wir in zwei Gruppen Richtung Piz Rosegg und etwas später Richtung Piz Tschierva. Beide Gruppen kamen zügig voran und erreichten die angepeilten Gipfel bei super Verhältnissen und sehr schönem Wetter. Kurz nach elf Uhr waren wir zurück bei der Hütte und machten uns nach einem kurzen Halt bereit für den schönen Abstieg durchs Roseggtal hinunter nach Pontresina. Die Rückreise erfolgte via Julierpass nach Thusis, Tamins durchs Bündneroberland über Oberalp, Furka, Grimsel zurück nach Adelboden. Wir alle,waren begeistert über diesen Ausflug ins Berninagebiet.

Fritz Inniger

 

Leave a Comment on Berninagebiet 1.9.2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.