Gasternspitz

Tourenziel:
Balmhornhütte-Gasternspitz-Lötschenpass
Datum:
Samstag/Sonntag, 15./16. Sept. 2007
Tourenleiter:
Burn Erwin
Naturgartenbau
Hindereseggen 15
3715 Adelboden
033 673 24 50
079 673 83 50
Schwierigkeit:
BW
Anforderungen :
Ausrüstung:
Besammlung:
Fahrplan:
Kosten:
Beschreibung :
Bericht
durchgeführte Tour:
Balmhornhütte-Gasternspitz-Gfällalp-Gstern
Durchführungsdatum:
Samstag/Sonntag, 15./16. Sept. 2007
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
7
Anzahl Teilnehmer:
7
Bei schönem Wetter besammelten wir uns bei der Talstation Sunnbühlbahn (1196 m) in Kandersteg. Alle sieben Teilnehmer unter kundiger Führung von Erwin Burn wanderten wir der Kander entlang hinauf Richtung Gasterental. Bei P. 1367 biegt der Balmhornhüttenweg ab in das Gasterenholz zu den senkrechten Felswänden. Ab hier schlängelt sich der sehr gut unterhaltene Bergweg durch das steile Gelände hoch, Felswände traversiernd und schliesslich auf die Grasüberwachsenen Hänge unter der Wildelsigen durch, zur Balmhornhütte (1956 m). Hier wurden wir von den zwei Hüttenwartinnen mit einem Glas Tee herzlich begrüsst. In dieser gemütlichen Hütte genossen wir das feine Nachtessen und den sehr schönen Abend.

Am nächsten Morgen 06.15 Uhr war Tagwach, anschliessend assen wir das aus einheimischen und selbst gebackenen Produckten herrliche Frühstück. Um ca 07.15 Uhr nahmen wir den Aufstieg auf den Wildelsigengrat und weiter aufwärts zum Gasterenspitz (2821) in Angriff. Der Ausblick von diesm Spitz mit Kreuz ins Gasterental, auf Kanderfirn, Lötschenpass etc ist einmalig.

Erwin führte uns sicher und gekonnt durch die sehr steilen mit Seilen gesicherten Couloir der Elsigenflanke zum Lötschenpassweg auf ca 2200m in Schönbüel.

Der Abstieg durch zwei sehr steile Couloir, viel losem Gestein und mit 7 Teilnehmern nahm ziemlich viel Zeit in Anspruch. So beschlossen wir diese eindrucksvolle Tour via Gfällalp-Gasteren-Kandersteg zu beenden. (Geplant Lötschenpass-Lötschental-Goppenstein)

Ein ganz herzliches Dankeschön an Erwin, der uns sicher und mit grosser Umsicht 2 Tage durch diese wilde Bergwelt geführt hat.

die Bilder