Montblanc

Datum:
Samstag/Sonntag, 23./24. August 2008
Ausweichziel:
Dent Blanche
Tourenleiter:
Inniger Fritz
Birkenweg 16
3715 Adelboden
G: 033 673 22 60
P: 033 673 39 46
ZS,III
Anforderungen :
Sicheres gehen in kombiniertem Gelände, klettern im III-IV Schwierigkeitsgrad, lange Hochtour
Ausrüstung:
Hochtourenausrüstung mit Helm
Besammlung:
Sa. 23. Aug. 8.00 Uhr in der Oey
Fahrplan:
Kosten:
Pro Auto ab Adelboden und zurück: nn Km x 0.5 Fr. = nn Fr. aufgeteilt auf die mitfahrenden Personen inkl. Fahrer.
Beschreibung :
Das Tourenziel wurde geändert, weil die Gonellahütte zur Zeit umgebaut wird und nicht benützt werden kann. Die Tour ist bis auf einen Platz ausgebucht!
Bericht
durchgeführte Tour:
Dent Blanche
Durchführungsdatum:
24./ 25. August
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
8
Anzahl Teilnehmer:
6

Tourenziel wurde geändert, da die Gonellahütte im Umbau ist und wir nicht über die Normalrouten (Cosmic oder Gouter) auf den Mont Blanc wollten. Die Tour auf die Dent Blanche wurde wegen einer angekündigten Kaltfront um einen Tag verschoben, was im nachhinein nicht ganz richtig war. Die Kaltfront war nicht so stark, es fiel kein Schnee und das Wetter war am Tag der Besteigung nicht so, wie wir uns dies erhofft hatten.
Nun zum Tourenbericht: Am Sonntagmorgen fuhren wir bei wunderschönem Wetter mit den Privatautos nach Ferpècle. Von dort stiegen wir den schönen Hüttenweg hinauf in die auf 3500 Meter hoch gelegene Dent Blanche Hütte. In der Hütte angekommen, machten wir eine kleine Rast und entschlossen uns noch hinauf auf den Grat zu steigen um die grandiose Aussicht auf die Monterosa und das Matterhorn zu geniessen. Zurück in der Hütte kochte uns die Hüttenwartin ein gutes drei Gang Menue. Nach dem Dessert spielte uns Brächt vor der Hütte noch eins auf seiner Mundharmonika und anschliessend verschwand die Sonne hinter den Berggipfeln am Horizont. Morgens als wir zur Türe hinausblickten hatte es Nebel und der Mond blickte nur verschwommen durch die Nebelschwaden. Schade dachte ich für mich der Mann von Meteo Schweiz hat mich im Vorfeld nicht ganz richtig Informiert, er hatte nämlich für Montag besseres Wetter vorausgesagt. Der Nebel hinderte uns aber nicht von der Hütte Richtung Dent Blanche aufzubrechen. Oben auf dem Grat war der Nebel dann weg, aber wir sahen keine Sterne am Himmel. Es war bedeckt. An der Monterosa begann es Tag zu werden und es war trotz nicht ganz gutem Wetter eine wunderbare Stimmung. Wir stiegen weiter auf zum Grossen Gendarme. Dort angekommen begann es zu schneien und die Felsen waren im nu weis überzuckert. Wir entschlossen uns den Gendarmen nicht zu überklettern und stiegen durchs Couloir weiter hinauf zum Grat. Grund nicht umzukehren waren immer wieder kleine Lücken in der Wolkendecke. Der Schneefall hörte auf aber die Wolken wollten nicht weg. Trotzdem stiegen wir weiter und erreichten den Gipfel. Am Gipfel angekommen lichtete sich die Wolkendecke und für ca eine halbe Stunde hatten wir eine doch für diesen Tag wunderbare Aussicht. Brächt spielte wieder eins auf der Mundharmonika und wir waren uns alle einig, es hat sich gelohnt nicht aufzugeben. Beim Abstieg hatten wir nicht ganz freie Sicht. Es hatte immer noch Nebelschwaden um uns aber der gefallene Schnee schmolz doch von den wenigen Sonnenstrahlen etwas weg. Wir mussten sehr vorsichtig absteigen und dies brauchte halt so seine Zeit. Um ca. 13.00 Uhr waren wir alle gesund und zufrieden zurück in der Hütte. Nach einer guten Suppe und einigen Getränken nahmen wir die 1300 Höhenmeter unter die Füsse hinunter nach Ferpècle, wo wir alle wohlbehalten in die Autos stiegen und zurück nach Adelboden fuhren.
die Bilder