Sigriswiler Rothorn 15.10.2008

Tourenziel:
Sigriswiler Rothorn
Datum:
Mittwoch, 15. Oktober 2008
Tourenleiter:
Allenbach Peter
033 673 25 78
Schwierigkeit:
Leicht
Anforderungen:
Aufstieg ca. 3h, Abstieg ca. 2h
Ausrüstung:
Besammlungsort:
Fahrplan:
Kosten:
Pro Auto ab Adelboden und zurück: 106 Km x 0.5 Fr. = 53.- Fr. aufgeteilt auf die mitfahreden Personen inkl. Fahrer.
Ausgangspunkt Schwanden Sigriswil (alte Sagi) 1077 M.ü.M.
Der wunderschöne Aussichtsgipfel auf Thunersee und die Berneralpen liegt auf 2034 M.ü.M.
Aufstieg über Bodmi-Oberbergli ca 3 Std.
Abstieg über oberi Matte ca 2 Std.
Bericht:
durchgeführte Tour:
Sigriswiler Rothorn
Durchführungsdatum:
15.10.2008
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
9
Anzahl Teilnehmer:
9
Eine 9 köpfige Seniorengruppe nahm am 15. Oktober morgens um 8 Uhr ab Schwanden Säge die beliebte Voralpenwanderung zum Sigriswiler- Rothorn unter die Schuhsohlen. Vor uns lagen 950 Höhenmeter und ca. 3.30 Stunden Marsch. In einem gemütlichen Seniorenschritt ging es über verlassene Weiden durch das raschelnde Herbstlaub dem Sigriswilergrat entgegen. Nach dem morgendlichen Gähnen bei der Anfahrt, erwachte nun zusehens der Geist und das Mundwerk wurde langsam locker und es ertönte manches herzhafte Lachen aus der Gruppe. Auf dem Oberbergli an der Sonne genossen wir den 2ten Halt vor dem Gipfelangriff. Vorbei an einem kleinen Seelein konnten wir schöne Spiegelbilder betrachten. Kurz unter dem Gipfel gab es noch ein kurzes Stück zu bewältigen, welches man fast als leichte Kletterei bezeichnen könnte! Auf dem Gipfel waren wir anfänglich vom Nebel eingehüllt, der sich aber bald wieder auflöste. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast warfen wir vor dem Abstieg noch einen Blick ins tief unter uns liegende Justistal. Auf dem Abstieg machten wir eine Zusatzschlaufe übers Unterbergli. Neben der Sennhütte erinnert ein Bänklein an den schweizweit bekannten Jodelkomponisten Adolf Stähli. Das Unterbergli war seine Heimat, hier entstanden viele seiner schönen Lieder. Nun lag der nicht gerade knieschonende Abstieg zur Wilerallmi hinunter vor uns. Bei einer Hütte genossen wir an der Nachmittagsonne unsere letzte Rast, bevor wir an vielen goldfarbenen Ahornbäumen vorbei zu unserem Ausgangspunkt zurückkehrten.

die Bilder