Wanderwoche 2008

Tourenziel:
Wanderwoche im Prättigau.
Unterkunft im Berghaus Sulzfluh in Partnun, St. Antönien.
Datum:
17. bis 22. August 2008
Tourenleiter:
Müller Markus, 033 673 22 51
Schwierigkeit:
Leicht
Anforderungen:
Bergwanderwoche
Ausrüstung:
gute Wanderschuhe und Regenschutz
Besammlungsort:
Küblis am Sonntagnachmittag, genaue Angaben später.
Fahrplan:
Anreise individuell, wenn möglich Fahr- gemeinschaften bilden.
Kosten:
Für Halbpension, in einfachen Nostalgie Doppel- oder Einzelzimmern mit Etagen Waschgelegenheiten, Duschen, WC und Open-Air Whirpools Benützung, Fahrten mit dem ÖV, Parkplätze, Strassengebühren, Spesen.ca. Fr. 550.– (3Zimmer mit Dusche WC Fr. 625.–)
Jeden Tag eine 5 – 6 stündige Wanderung. (Gesamtaufstieg 800 bis 1100 Meter).
Bericht:
durchgeführte Tour:
Wanderwoche im Prättigau
Durchführungsdatum:
17. bis 22. August 2008
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
22
Anzahl Teilnehmer:
17

Perfekte Organisation, gute (teils nostalgische) Unterkunft mit Kerzenlicht, gut gegessen und getrunken, meist schönes Wetter, gute Kameradschaft und vier schöne, abwechslungsreiche Wanderungen. Das sind die Schlagworte, die unsere Wanderwoche im Prättigau beschreiben.

Am Sonntagnachmittag treffen wir uns zum Apéro bei der Familie von André Müller in Küblis. Ein paar wertvolle Erklärungen zu Land und Leuten von St. Antönien gibt uns André mit auf den Weg nach Partnun. Hier werden wir von Käthi Meier und Ernst Flütsch empfangen und in den Räumen des Berghaus Sulzfluh einquartiert.
Allabendlich nach dem jeweils hervorragenden Nachtessen orientiert Markus über die vorgesehene Wanderung vom nächsten Tag:
Montag: Rund um die Schijenfluh, Tilisunafurggli-Tilisunahütte-Plasseggenpass, ca. 12 km, 887 m Aufstieg, 880 m Abstieg. Gemütliche Wanderung in abwechslungsreicher Landschaft. Am Ende der Runde erwartet uns der von Ernst aufgeheizte „Hot Pot“ zu einer Wellness-Party.
Dienstag: Mit PW nach St. Antönienplatz, durchs Hochmoor von Lengried zur Alp Valpun und aufs Chrüz, wo wir die herrliche 360°-Aussicht geniessen. Abstieg über den Nordwestgrat zum Stelsersee und nach Mottis, wo das ersehnte Restaurant gerade Wirtesonntag hat. Mit Postauto nach Schiers, RhB nach Küblis und wieder Postauto zurück nach St. Antönien.
Mittwoch:
Der Nebel verhüllt alles und der feine Nieselregen veranlasst einige, sich allzu gut einzuhüllen, was dann zu viel Schweisstropfen führt. Dem Südfuss der Sulzfluh entlang zur Carschinahütte und zum Drusator. Zurück in der Hütte geniessen wir die Siesta bei Kaffee und Kuchen. Weiter geht es auf dem Höhenweg zum Carschinasee und hoch über dem Tal von St. Antönien zur Alp Carschina und zurück nach Partnun. Leider weicht der Nebel nur sehr wenig, sodass wir von der prächtigen Aussicht nichts geniessen können.
Donnerstag: Das schöne Wetter ist zurückgekehrt. Per Taxi fahren wir zur Aschariner Alp Vordersäss, wandern über die blumige Alp und Litziberg zum Fürggli und geniessen wiederum die Rundsicht vom Jägglisch Horn. Bergab über die Calandameder erreichen wir den Südwestfuss der Saaser Calanda und folgen dem Hangweg ums Geisshorn zur Bergstation der Madrisabahn, wo wir überraschend mit Ueli Scheidegger und seinen Turnerkollegen zusammentreffen. Das wohlverdiente Bier geniessen wir auf der Sonnenterasse.
Freitag: Die sieben Sachen packen und Heimreise.

Unser Dank gilt allen voran Markus und Eliane für die vorbildliche Vorbereitung und Durchführung, Käthi und Ernst für die Gastlichkeit, André und seiner Familie für den herzlichen Empfang im Prättigau, Peter und Leni Klopfenstein für den guten Roten, der Sektion Wildstrubel für den traditionellen Apéro und allen Teilnehmern. Sie alle haben wesentlich zum Erfolg der Senioren-Wanderwoche 2008 beigetragen.

die Bilder