Almagellerhütte – Zwischenbergenpass

Datum:
Samstag/Sonntag, 13./14. September 2008 verschoben =>
Ausweichdatum:
Samstag/Sonntag, 20./21. September 2008
Tourenleiter:
Burn Erwin
033 673 24 50
079 673 83 50
Alpinwanderung T 3 bis T 5
Anforderungen :
Sicheres Gehen in Blockschutt und zum Teil weglos.
Marschzeit zwischen 5- 6.5 std
Ausrüstung:
Bergschuhe, Wanderstöcke, Handschuhe, Mütze, Stirnlampe
Besammlung:
Samstag, 13. 9. Adelboden Busbahnhof 6.52 Frutigen Bahnhof 7.25
Fahrplan:
Bus Adelboden ab: 6.52; Bahn Frutigen ab: 7.27
Kosten:
Übernachtung mit Nacht- und Morgenessen. Fahrkosten.
Beschreibung :
1. Tag: Aufstieg 800m, Abstieg 300 m T3.
Von der Bergstation der Gondelbahn Richtung
S an den P. 2467 / 2478 vorbei zum Triftgrätli. Ueber steile Grasplanggen bis zur Almagelleralp absteigen. Jetzt auf den Hüttenweg zur Almagellerhütte 2894m2. Tag: Aufstieg 375m, Abstieg 1495m T5.
Von der Hütte Richtung Nordosten bis in eine Senke östlich des eigentlichen Passes. Dem Grat entlang über einfache Blöcke in den Zwischenbergenpass 3268m. Dem Weg folgend über Blockschutt auf den Gletscher absteigen einige harmlose Spalten zum höchten Punkt der Seitenmoräne. Man ereicht Zibelenflue und überquert einen Felsriegel ( Drahtseile ) um P. 2160m zu ereichen. Absteigen zum Zwischenbergenbach zur Gmeinalp, weiter bis zur Alp Cheller 1774m. Von dort mit Taxi bis nach Gondo.
Bericht
durchgeführte Tour:
Almagellerhütte-Zwischenbergenpass-Gondo
Durchführungsdatum:
20./21.09. 2008
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
9
Anzahl Teilnehmer:
7

Am Sa. mit dem Postauto nach Sass-Grund. Mit der Bahn auf den Kreuzboden. Nach dem Kafi nahmen wir bei schönstem Wetter den Höhenweg zur Almagelleralp in Angriff. Nach der Almagelleralp kam noch der Aufstieg zur Almagellerhütte. Dort genossen wir noch die Sonne und die prächtige Aussicht. Am So morgen nahmen wir den Aufstieg zum Zwischenbergenpass unter die Füsse. Auf dem Pass bewunderten wir nochmals das Panorama. Wir sahen 15 4-tausender Berge. Danach kam der lange Abstieg in das Zwischenbergental. Das Tal ist wild und romantisch und man ist meinstens alleine unterwegs. Zu hinderst im Tal im Keller nahmen wir das Taxi bis nach Gondo. Im Stockalperturm konnten wir bei einem Bier unsere super Tour abschliessen. Mit dem Bus und der Bahn ging es zurück nach Adelboden.