Dreispitz

Datum:
Mittwoch, 24. Juni 2009 1. Juli 2009
verschoben wegen des Neuschnees und des unsicheren Wetters!
Tourenleiter:
Fritz Willen
Ringweg 14
3661 Uetendorf
033 345 25 24
Ausweichdatum:
Mittwoch, 1. Juli 2009
T4, anspruchsvolle Bergwanderung
Anforderungen :
1600m Auf- und Abstieg auf steilem Weg (teilweise >30°)
5 Stunden aufwärts, 3 Stunden abwärts
Ausrüstung:
gute Trekkingschuhe, Skistöcke, Verpflegung
Besammlung:
07:46 Kiental Post
Fahrplan:
Adelboden ab: 06:22
Frutigen an: 06.54
Frutigen ab: 07:03
Reichenbach an: 07:07
Reichenbach ab: 07:31
Kiental Post: 07:46Retour:
– 17:14 – 18:28
– 18:14 – 19:28
Kosten:
Adelboden – Kiental und zurück
– Volle Taxe: Fr. 36.80
– Halbtax: Fr. 18.40
Beschreibung :
Von Kiental in 2½ Stunden zum Renggpass und in weiteren
2½ Stunden über den steilen NW-Grat und -Flanke zum Gipfel. Grandioses Panorama. Abstieg auf der gleichen Route.
Wir werden um ca. 17:00 wieder im Kiental sein.
Bericht
durchgeführte Tour:
Dreispitz, 2520m
Durchführungsdatum:
1. Juli 2009
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
13
Anzahl Teilnehmer:
6
Der Himmel ist wolkenlos, doch die Wettervorhersage rechnet mit Gewittern ab Mittag; deshalb beschliessen wir, eine Fahrbewilligung zu lösen und das Strässchen bis in die Staldenweid mit dem Auto zu befahren und damit 1½ Stunden einzusparen. Bei angenehmen Temperaturen folgen wir dem Strässchen weiter bis Rengg, wo wir Mariannes Einladung zum Kaffee wegen den drohenden Gewittern vorerst ausschlagen und auf den Rückweg verschieben. Erste Nebelfetzen schleichen um die Gipfel, in flottem Tempo erreichen wir den Dreispitz über die NW-Flanke. Leider verwehrt uns nun der Nebel die Sicht auf die nahegelegenen Schhneeberge im Süden, nur einmal erhaschen wir einen kurzen Blick aufs Morgenhorn. Doch der Tiefblick auf den Thunersee und die Region bleibt spektakulär.
Auf dem Rückweg kehren wir bei Rubins ein. Marianne ist nach dem Käsen ins Tal zum Heuen gefahren, hat uns aber Kaffee und frische „Nidle“ bereitgestellt. Der freundliche Lehrling bedient uns, und wir geniessen die herzliche Gastfreundschaft.
Auf dem Weg ins Tal vernehmen wir erstes Donnerrollen aus der Richtung Griesalp,
und kurz nachdem wir auf der Terrasse des Rest. Bahnhof Reichenbach Platz genommen haben, beginnt es wie aus Kübeln zu giessen.
die Bilder