Pollux, Dufourspitze, Nordend

Datum:
Sa/So, 2./3. Mai 2009
Tourenleiter:
Fritz Inniger
Birkenweg 16
3715 Adelboden
G: 033 673 22 60
P: 033 673 39 46
Ausweichziel:
Bei schlechtem Wetter wird die Tour um eine Woche verschoben
Ausweichdatum:
Sa/So, 9./10. Mai 2009
Schwierige Skitour
Anforderungen :
Sehr gute Kondition, sicheres klettern mit Steigeisen.
Ausrüstung:
Skitourenausrüstung mit Steigeisen, bitte lange Bandschlinge (Nabelschnur) mitnehmen
Besammlung:
05.40 Uhr in der Oey Schützenbrücke
Fahrplan:
06.20 Uhr Abfahrt Autoverlad, 08.30 Abfahrt Bahn Kleinmatterhorn
Kosten:
Beschreibung :
1. Tag: Fahrt mit der Bahn aufs kleine Matterhorn, Besteigung des Pollux und anschliessend Abfahrt über den Schwärzigletscher zur Monterosahütte.
2. Tag: Besteigung der Dufourspitze
Die Tour ist leider ausgebucht!
Bericht
durchgeführte Tour:
Monte Rosa, Pollux, Dufourspitze, Nordend
Durchführungsdatum:
2./3. Mai 09
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
13
Anzahl Teilnehmer:
12
Nachdem das Wallis in den letzten Tagen April noch einmal massig mit Schnee eingedeckt worden war, konnte man nur mit viel Optimismus an das Tourenwochenende vom 02. – 03. Mai denken. Aber unser Tourenleiter Fritz Inniger hatte eine gute Nase und gab das OK. Die Wetterprognosen für das Wallis waren sehr gut.

Am Samstag Abfahrt kurz vor sechs in Adelboden und nach Kaffee im Bahnhofbuffet in Zermatt gings hoch mit der Bahn auf das kleine Matterhorn. Das Wetter war top und alle waren motiviert bis in die Fingerspitzen und so gings los Richtung Pollux. Zuerst als Abfahrt über den Gletscher, anschliessend Aufstieg mit Fellen. Beim Skidepot teilte sich unsere Gruppe. Ein Teil ging über den Grat und der andere Teil über ein Couloir.

Nach dem Gipfel zurück zum Skidepot und dann Abfahrt über Schwarztor. Die Schneeverhältnisse waren dank den Neuschneefällen gut bis sehr gut. Der Hüttenzustieg unter der wärmenden Frühlingssonne über den Gletscher Richtung Monte Rosahütte war länger als er von weitem zu sein schien. Es war viel Volk in der Hütte aber die Hüttencrew hatte das voll im Griff. Es gab ein köstliches Znacht (3-gänger mit Dessert) und für diejenigen welche den Teller nicht zu früh abräumten gabs sogar noch Nachschlag. Nach Dessert und fakultativem Schlummertrunk krochen wir in die gut belegten Nachtlager. Tagwache um 4.00 Uhr und Abmarsch der Adelbodner um halb fünf Richtung Dufourspitze. Die Verhältnisse waren auf der ganzen Strecke sehr gut und der Gletscher gut eingeschneit. Das Feld zog sich mit zunehmender Höhe in die Länge und so gabs wenigstens unsererseits kein Stau im Schlussaufstieg zum Gipfel. Ansonsten waren wir nicht die einzigen mit Ziel Dufourspitze. Auf dem Gipfel wars beinahe windstill und man genoss den atemberaubenden Tiefblick. Zurück zum Silbersattel. Nun wenn man schon hier ist und das Wetter so gut ist sollte man wirklich keine Zeit vergeuden. Also die Ski noch einmal angeschnallt und ab Richtung Nordend. Auch hier ein supertolles Gipfelerlebnis allerdings auf begrenztem Raum und auf schmalem Grat. Zurück auf dem Silbersattel noch einmal die Rundsicht geniessen und dann nichts wie los durch den Pulverschnee. Top Verhältnisse bei der Abfahrt. Vom feinsten Pulver bis zum Sulz gabs alles. In der Monte Rosahütte noch einmal Pause und Verpflegung und dann Abfahrt Richtung Zermatt. Wir fahren dank Neuschnee runter bis Zermatt. Kaum angekommen hat Fritz schon den Bus organisiert und vorne beim Taxistand wartet auch schon unser Taxi.

Nach dem Umziehen in Täsch gibt’s ein Zwischenhalt in Mattsand im Restaurant Frevler wo wir feststellen das die auf der Tour oft gerühmte Coupgrösse nicht übertrieben war.

Rundum zufrieden und mit unterschiedlicher Hautfarbe im Gesicht kehren wir alle wohlbehalten zurück nach Adelboden.

Merci Fritz für die gute Organisation und die umsichtige Leitung der Tour.

die Bilder