Wanderwoche 3.-9.9.2011

Datum:
3. – 9. September 2011
Tourenleiter:
Margrit und Martin Dänzer
Ausserschwandstrasse 3
3715 Adelboden
033 673 20 87
079 470 80 37
Tourenziel:
Goms
Anforderungen:
Ausrüstung:
Besammlung:
Fahrplan:
mit Peters Postauto gemäss separatem Programm
Kosten:
ca. Fr. 750.-
Anmeldungen:
bis am 27. Mai 2011
Beschreibung :
Schöne, gemütliche Höhenwanderungen im Oberwallis, Grimsel und Nufenen.
Bericht
durchgeführte Tour:
Höhenwanderungen im Oberwallis, Grimsel und Nufenen
Durchführungsdatum:
3. – 9. September 2011
Anzahl Teilnehmer:
17 + Hund Niki
Die diesjährige Wanderwoche stand unter dem Motto „Auf zum frohen Wandern“.
Samstag, 3. September
Unser Sektionschauffeur und Carhalter (Peter Schmid) steht mit seinem perfekt gereinigten und polierten Bus (SAURER RH, Jahrgang 1980) pünktlich im 07.00 Uhr auf dem Kathrinenplatz in Adelboden zur Abfahrt bereit. Wie immer hat seine Frau Heidi den Innenraum liebevoll mit frischen Schnittblumen geschmückt. Wir fahren über Spiez—Interlaken in Richtung Haslital und dem Grimselpass zu. Nach einem ausgiebigen Kaffeehalt im Restaurant Handegg beginnt bereits unsere erste Wanderung. Abseits der heutigen Grimselstrasse gelangen wir auf dem alten Römerweg nach Kuenzetännlä. Nun beginnt ein etwas steiler Aufstieg hinauf zum Gelmersee. Das Wetter ist wunderprächtig, wir geniessen die Aussicht über die Grimselwelt. Sie ist eine Welt der Berge, der Gletscher, der Felsen und der Schluchten. Um 15.00 Uhr beginnt unsere vorbestellte Talfahrt mit der schwindelerregenden Gelmerbahn hinunter zur Handegg. Die Steilheit, die diese Bahn überwindet ist einzigartig. Die Weiterfahrt mit dem Bus bei schönstem Herbstwetter über den Grimselpass bis nach Ritzingen im Goms bleibt allen in bester Erinnerung. Im Hotel Weisshorn empfängt uns die Wirtefamilie Sepp und Pia Zemp freundlichst und heisst uns in ihrem Hause herzlich  willkommen.

Sonntag, 4. September
Wie vorhergesagt zeigt sich heute das Wetter leider nicht von der besten Seite. Nichts desto trotz fahren wir mit der Matterhorn-Gotthardbahn zur Station Fürgangen und anschliessend mit der Luftseilbahn hinauf nach Bellwald. In Regenbekleidung und bewaffnet mit Regenschirm, nehmen wir die Wanderung über den Gommer Höhenweg unter die Füsse. Nach etwas mehr als 3 Stunden erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt, das Hotel Weisshorn. Niemand hat sich über das regnerische Wetter beklagt, beim Apéro vor dem Nachtessen waren alle stolz, auch bei diesen /erhaitnissen eine ordentliche Leistung vollbracht zu haben. Am Sonntag ist das Restaurant Weisshorn jeweils um 20.00 Uhr geschlossen. Für unsere Gesellschaft haben unsere Gastwirte jedoch eine andere Regelung getroffen. Sie überlassen uns den Gastraum, wir dürfen bleiben so lange wir wollen und trinken was wir wollen, und das erst noch auf Kosten des Hauses. Wo gibt es se etwas noch? Hier wird der Gast wirklich noch als König behandelt.

Montag, 5. September
Das Wetter im Oberwallis scheint heute immer noch nicht in bester Ordnung zu sein. Während dem Morgenessen beschliessen wir kurzerhand talabwärts zu fahren und heute eine Wanderung entlang einer Suone bei Hohtenn zu unternehmen. Unsere Anpassungsfähigkeit wird dann auch wirklich mit Sonnenschein bestens belohnt. Auf der Rückfahrt machen wir einen Zvvischenhalt im „Brigerbad” und geniessen das herrlich warme Wasser. ,,S0 ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag, der sollte nie vergehn!“

Dienstag, 6. September
Wenn Engel reisen, lacht der Himmel. Bei wunderbarstem Wetter fahren wir zum Grimselpass hoch. Hier weht uns ein frischer Wind entgegen, aber die Aussicht ist grandios. Gemütlich nehmen wir den Weg hinauf zum Siedelhorn unter die Füsse. Was? so hoch hinauf willst du heute mit uns? Keine Angst wir schaffen das schon! Und siehe da, pünktlich zur Mittagszeit steht die ganze Gruppe oben auf dem Gipfel des Siedelhorns. Bei wolkenlosem Himmel und schon wieder recht angenehmer Temperatur wird uns hier eine herrliche Aussicht rund um 360° geboten.
Der anschliessende Abstieg gestaltet sich über die ersten ca. 200m nicht ganz einfach. Ab mit der nötigen Ruhe und der Mithilfe untereinander gelangen wir alle wohlbehalten zurück auf den Grimselpass. ,,Ä gschänktä Tag! “

Mittwoch, 7. September
Auf zum frohen Wandern, doch vorerst fahren wir mit dem Bus hinauf zum Nufenenpass. Unterwegs wird Chauffeurtausch gemacht. Hansruedi Gempeler darf nun den gelben Bus entlang der eher schmalen Strasse durch die Kurven zuM Pass steuern. Hansruedi, du hast den Test mit Bravur bestanden, wir gratulieren dir. Unsere Wanderung führt uns heute zum Griessee und weiter hinauf zum Griespass. Beim Znünihalt befinden wir uns im Grenzgbiet zum (noch) Berlusconiland (Italien.) Unser Tagesziel ist heute die „Capanna Corno Gries“ im Valle Bedrettor Diese erreichen  wir kurz nach der Mttagsrast. In dieser eigenartig umgebauten Hütte geniessen wir nun einen guten Hüttenkaffe und Kuchen. Einige von uns werfen noch schnell einen Blick in die neu erstellen Schlafräume. Nun folgen der Abstieg über den Hüttenweg ins Bedrettotal und anschliessend ein doch noch recht anstrengender Aufstieg zum Nufenenpass. Glücklich sitzen nun alle wieder im gelben Bus und geniessen die Rückfahrt in der herbstlichen Abendstimmung.

Donnerstag, 8. September
Heute besuchen wir das Binntal. Perfekt steuert Peter den Bus über die schmale Strasse vorbei an  schwindelerregenden Abhängen und Schluchten bis nach Imfeld. Hier beginnt der über dreistündige Hüttenweg hinauf zur Binntalhütte. Die Schnelleren und fast Unermüdlichen unserer Gruppe machen sich nach einem kurzen Mittagshalt weiter auf den Weg zum Albrunpass. Wir geniessen bei einem Glas Wein und einem Hüttenkaffee die Sonne und die Aussicht vor der Hütte. Um ca. 17.00 Uhr erreichen wir alle gesund aber müde unseren Ausganspunkt im Binntal.

Freitag, 9. September
Heute ist Abreisetag. Wir bedanken uns bei Sepp und Pia Zernp für den angenehmen Aufenthalt im Hotel Weisshnrn. Wir wurden wirklich in allen Teilen nach Strich und Faden verwöhnt. Unsere Fahrt geht zurück über den Grimselpass. Die Abschlusswanderung führt uns nun über den Wanderweg von der Handegg hinunter nach Innerkirchen. Auf der Rückfahrt kommt die Frage: Wann und wo wird die Wanderwoche 2012 stattfinden?
Ich möchte es nicht unterlassen, allen Teilnehmern/Innen ganz herzlich für die super Kameradschaft und den Teamgeist bestens zu danken. All die schönen Erinnerungen mögen uns noch lange begleiten.

Martin Dänzer

die Bilder