Alpinwandern in Elm

Datum:
Freitag bis Sonntag, 23.-25. August 2013
Tourenleiter:
Erwin Burn
033 673 24 50
079 673 83 50
Alpinwandern T3+ bis T4
Anforderungen:
Gute Kondition bis 6 Std. Wanderung Trittsicherheit, zum Teil gehen in weglosem Gelände ( kurzes Stück )
Ausrüstung:
Wanderstöcke, Gute Laune
Besammlung:
Adelboden Post 05:30
Fahrplan:
Adelboden Post ab 05:35, Elm an 10:00, Weisstannen, Vorsiez ab 15.45, Adelboden an 21.03
Kosten:
100.20/50.10 + 94.80/47.40 = 195.-/97.50
Anmeldungen:
Sa. 17.8.21013
Beschreibung :
1 Tag: Anreise mit Bus u. Zug nach Elm. Von Elm wandern wir durch eine schöne Schlucht über die Alp Niederen. Hier gehts weiter über Firstboden über einen Grasgrat auf das Mittagshorn T4 (heikle Stellen mit Drahtseilen gesichert). Abstieg zur Martinsmadhütte, Aufstieg 1400m, Abstieg 300m, Zeit 5 Std. Variante Direktaufstieg zur Martinmadhütte. 1000m, Zeit 3 Std.
2 Tag: Von der Martinsmadhütte über den Ofenrus zum Grischsattel. Abstieg weglos nach La Siala und über die Fuorcla Raschaglius und Trinser Furgga zur Sardonahütte. Aufstieg 1180m, Abstieg 1020m. Zeit 6 Std.
3 Tag: Von der Sardonahütte über den Heubützlipass nach Oberscheubs. Weiter zum unteren Bärenboden und in das wilde Tal des Scheubsbach bis nach Vorsiez im Weisstannental. Von da zurück mit Bus und Bahn. Eine Alpine Wanderung in einer grossartigen Landschaft der Schweiz.
Bericht
durchgeführte Tour:
Alpinwandern Elm
Durchführungsdatum:
23 -25 8. 2013
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
5
Anzahl Teilnehmer:
3
Nach der Ankunft in Elm stärkten wir uns im nahen Restaurant mit Cafi und Nussgipfeln. Danach wanderten wir durch die Schlucht vom Tschinglenbach auf die Alp Niederen. Nach Niedernen stiegen wir dem Bach entlang über 3 Steilstufen mit schönen Wasserfällen abwechselnd mit flachen Böden zur Martinsmadhütte hoch. Nach dem freundlichen Empfang nahmen wir noch den Aufstieg auf das Mittagshorn in Angriff. Dort genossen wir noch die Aussicht auf Elm.
Am 2 Tag stiegen wir durch den steilen Ofenrus über Geröll und gut abgesicherten Fels zum Grischsattel hoch. Nach dem Sattel steil weglos hinab durch das Il Vonn auf die Hochebene Las Palas . Wegen der angekündeten Schlechtwetterfront vom Sonntag änderten wir hier unsere Tour. Anstatt zur Sardonahütte zu gehen, wanderten wir über die Furgla Raschaglis auf den Casonsgrat und mit der Bahn nach Flims. Wir umwanderten das weltberühmte Martinloch im Grenzgebiet zwischen Elm, Sardona und Flims. Es waren 2 wunderschöne Tage. Das Wetter war dank dem Föhn gut bis sehr gut trotz dem unsicheren Wetterbericht. Vielen Dank Ruedi und Therese für ihre Begleitung.
Erwin Burn