Hollandiahütte-Mittaghorn

Datum:
Sa./So. 11.4./12.4.2015
Ausweichdatum:
Tourenleiter:
Christian Oester
033 673 26 46
079 580 10 86
Ausweichziel:
Ebnefluh
SS Skitour
Anforderungen:
Guter Skifahrer,gute Kondition,Alpintechnisch versiert, an beiden
Tagen ca.6-7 Stunden
Ausrüstung:
Kompl.Skitourenausrüstung,LVS,Schaufel,Sonde,Klettergurt,1Schraubkarabiner,1
Schlinge,Seidenschlafsack.Für 2 Tage Lunch, Steigeisen und Pickel
Besammlung:
11.4.2015 Adelboden Post. Abfahrt Bus 5:50 Uhr, weiterer Zustieg
nach Frutigen möglich.
Fahrplan:
Adelboden ab 5:50. Frutigen ab 6:30. Spiez ab 7:03. Interlaken Ost
ab 7:35. Jungfraujoch an 9:52
Kosten:
Adelboden-Jungfraujoch-Blatten-Adelboden Fr.169.- normal, Fr.84.20
mit 1/2 Tax Abo, Hütte Hlabpension Fr.63.-
Anmeldung:
4.4.2015
Beschreibung:
1.Tag Jungfraujoch-Lauwitor-Hollandiahütte
2.Tag Hollandiahütte-Mittaghorn-Anengletscher-Blatten
Bericht
durchgeführte Tour:
 Mittaghorn (Lauterbrunnen)
Durchführungsdatum:
 11./12. April 2015
Anzahl Teilnehmer angemeldet:
 7
Anzahl Teilnehmer:
 7
Bericht:
 Mit dem 6 Uhr Bus ging es in Adelboden los und bis Spiez hatten wir die zwei Herren und fünf Frauen beisammen. Die Fahrt aufs Jungfraujoch verlief ruhig in Anbetracht des stattfindenden SnowOpenairs auf der kleinen Scheidegg. Beim obligaten Aussteigen bei der Nordwand und im Eismeer wurden wir und all die asiatischen Touristen mit dickem Nebel begrüsst. Um das erste Kopfweh zu vertreiben genehmigte Christian uns einen Kaffehalt in klein Bollywood. Kaum draussen fiel der Entscheid das Louwitor und den Gipfel aussen vor zu lassen schnell und einstimmig, angesichts des immer dichteren Nebels. Die Fahrt zum Konkordiaplatz trieb uns erstmals so richtig den Schweiss aus allen Poren! Jeder hatte das Gefühl er stehe das erste Mal auf den leichten und wackligen Tourenskis. So „uweg“ gab sich der Gletscher. Den Rest zur Holandiahütte nahmen wir gemütlich unter die Skis. Kurz vor der Hütte, bei dichtestem Nebel, mussten wir die Karte und den siebten Sinn zur Hand nehmen um den Weg zu finden. Moderne Handytechnologie konnte Christian nicht einsetzen; das Handy hing zuhause am Lader 🙂 Am Nachmittag in der Hütte war viel Tee trinken und dem Schneetreiben zuschauen angesagt. Der Tag danach liess keine Bergsteigerwünsche offen! Bestes Wetter, angenehme Temperatur und ein schöner Aufstieg mit „chli räblä“. Für einige von uns war es die erste Erfahrung die Skis auf dem Rucksack zu tragen, was aber von allen erfolgreich gemeistert wurde und wir erreichten den Gipfel des Mittaghorns (3892m.ü.M.) um elf Uhr. Das Abfahrtsmenu fing pulvrig an, führte durch die beeindruckende Spaltenlandschaft des Anungletschers und endete zum Dessert mit feinstem Sulz in Blatten. Die ca. 2300hm Bergabwärts liessen manchen Jauchzer zu! Einfach wunderschön und danke an Christian, der mit viel Gespür die Damen und den Herrn anleitete und uns half.
Bruno
die Bilder findest du hier